More

asset baut gesund

Wir verbringen den Großteil unseres Lebens in Gebäuden und atmen dort tagtäglich tausende Liter Luft ein. Umso wichtiger ist die sorgfältige Auswahl emissionsarmer Baustoffe. Immer dichtere Gebäudehüllen reduzieren den natürlichen Luftaustausch. Die Folge ist eine höhere Schadstoffkonzentration in der Innenraumluft.

Warum gesunde Bauweise so wichtig ist.
Mit der richtigen Auswahl und Kombination der Bauprodukte gelingt es, die Innenraumemissionen wesentlich zu reduzieren, das Raumklima zu regulieren und vor weiteren schädlichen Einflüssen zu schützen. Als offizieller BauGesund-Partner von BayWa Baustoffe legt asset höchsten Wert auf Materialien und deren fachgerechte Verarbeitung. Das gesunde Raumklima ist nicht nur spür-, sondern auch messbar
 
Hier ein interessantes Video zum Thema:
 

 
asset Referenzen:
In Hügelshart bei Augsburg ist im Jahr 2017 ein Best- Practice-Projekt entstanden, das beispielhaft für die wirtschaftliche Umsetzung des Energiestandards „Effizienzhaus Plus“ steht. Die Häuser der Effizienzhaus Plus-Siedlung produzieren mehr Energie, als deren Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen. Geplant und realisiert wurde das innovative Bauprojekt von der asset bauen wohnen gmbh in enger Kooperation mit BayWa Baustoffe. Durch die Energieerzeugung mit einer Photovoltaik- Anlage in Verbindung mit Speichersystemen sowie einem intelligenten Energiemanagement können sich die Häuser selbst mit Energie versorgen. Überschüssige Energie, die nicht unmittelbar genutzt oder gespeichert werden kann, wird in das Netz eingespeist. Auf das Gesamtjahr gesehen ergibt sich so für die Effizienzhäuser Plus eine Energieunabhängigkeit von etwa 70 Prozent.
Nachfolgend einige Bilder der Effizienzhausplussiedlung.
 


 
Effizient und zum Wohlfühlen. Aber auch gesund?
Die Energieeffizienz ist in der Baubranche bereits Alltag. Vernachlässigt werden jedoch die immer dichter werdenden Gebäudehüllen, welche die Schadstoffkonzentration in Innenräumen steigen lassen. Wer energieeffizient baut oder modernisiert, sollte also auch eine bewusste Materialauswahl treffen und auf das Wissen von echten Experten zählen. Denn zu den häufigen Belastungen in der Raumluft zählen Formaldehyd und VOC, sog. flüchtige organische Verbindungen. Man kann sie zwar meist nicht bewusst wahrnehmen – trotzdem reagiert unser Körper darauf. Je nach Konzentration und Schadstoffart können Unwohlsein, Müdigkeit, Reizungen der Atemwege und Schleimhäute sowie sogar Allergien die direkte Folge sein. Nicht außer Acht zu lassen sind dabei auch langfristige gesundheitliche Schäden, die entstehen können.
 
 

 
 
Weitere Infos hier:
Folder Baugesundheit
 
 
Nachfolgend ein Link zu einem Interview mit Herrn Jakob:
 

 
Link zum Interview